27.03.2013 Pressemitteilung: Grünes Licht für Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Memmingen-Lindau - Josef Rief erfreut über Fortschritt bei der Allgäubahn


Der CDU-Bundestagsabgeordnete zeigte sich erfreut über die Zusage des Bundes zur Finanzierung der Mehrkosten für die Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Memmingen-Lindau. "Die Bürgerinnen und Bürger im südlichen Teil meines Wahlkreises profitieren von der Elektrifizierung und dem besseren Anschluss an die Knotenpunkte Richtung München und Memmingen sowie an den Bodensee. Besonders die Elektrifizierung des Problempunkts Lindau wird uns auch bei der Elektrifizierung der Südbahn sehr helfen." so Rief. Damit reiche die positive Wirkung weit über die Allgäuregion hinaus.

In einem Gespräch im Bundesverkehrsministerium Ende Februar, das der Zusage vorangegangen war, hatte Josef Rief gemeinsam mit den betroffene Bundes- und Landtagsabgeordneten aus Bayern Bundesminister Ramsauer die Bedeutung der Elektrifizierung für die ganze Region verdeutlicht.

Ramsauer hatte in dieser Woche die Kostenübernahme des Bundes in Höhe von 113,5 Millionen Euro bestätigt. Auch die Schweiz wird mit 50 Millionen Euro zur Finanzierung beitragen. Zum Einzugsbereich der elektrifizierten Strecke in Josef Riefs Wahlkreis gehören die Gemeinden Aitrach, Aichstetten, Kißlegg, Bad Wurzach und Tannheim. Jetzt muss die Bahn das Projekt fristgerecht realisieren.



Auf dem Foto (v.l.n.r.) Josef Rief MdB, Dr. Peter Ramsauer MdB, Stephan Stracke MdB, Dr. Georg Nüßlein MdB und Josef Miller MdL